Wartung eines Rasenmäher Roboters

Wartung Rasenroboter
Die regelmäßige Wartung des Rasenmäherroboters verspricht lange Freude am Gerät. Bildquelle: IDN / Shutterstock.com

Da die Investition in einen Rasenmäher Roboter nicht gerade mit günstigen Anschaffungskosten verbunden ist, sollte sein Besitzer auf die Wartung und Pflege viel Wert legen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Rasenmäher, der mit Benzin betrieben wird, hält sich der Wartungsaufwand bei einem intelligenten und innovativen Roboter jedoch in Grenzen.

Tipps für ein langes Leben des Rasenmäher Roboters

Wer sich lange auf die zuverlässigen Dienste seines Rasenroboters verlassen möchte, der sollte das Gerät einmal in der Woche reinigen. Eventuelle Grasreste, die sich im Gerät verfangen haben sind zu entfernen. Ein weiterer Schritt, der für die Langlebigkeit des Produkts notwendig und hilfreich ist, bezieht sich auf die Messer. Diese nutzen sich im Laufe der Zeit ab und erliegen irgendwann auch einmal den natürlichen Verschleißerscheinungen.

Alle paar Monate sind die Messer auf ihre Funktionsfähigkeit hin zu untersuchen und gegebenenfalls auszuwechseln. Ersatzklingen gibt es im Internet und in Baumärkten und diese kosten auch nicht viel. So halten sich die Folgekosten für den Mäh-Roboter sehr gering, wenn dieser regelmäßig gewartet und gepflegt wird.

Der Akku – Das teuerste Verschleißteil

Ein Verschleißteil, dessen Ersatz etwas teuer, aber nur alle paar Jahre notwendig ist, ist der Akku. Was die Kosten für den Akkuwechsel angeht, so gestalten sich diese recht unterschiedlich. Hier kommt es darauf an, in welches Gerät von welchem Hersteller der Kunde ursprünglich investiert hat. Von einem zweistelligen Betrag bis zur Hälfte des Anschaffungspreises des Mäh-Roboters ist hier alles möglich. Wer die Folgekosten von Anfang an gering halten möchte, kann sich vor dem Kauf des Rasenmäher Roboters bereits darüber informieren, wie es sich mit dem Akku und dessen Kosten verhält.

Der Akku kann jedoch geschont werden, um seine Lebensdauer zu verlängern. Gerade, wenn der Rasenmäh-Roboter im Winter nicht benötigt wird, können sich schnell Verschleißerscheinungen einstellen. Jeder Hersteller gibt jedoch Hinweise für die Lagerung des Geräts, die einzuhalten sind. So ist der Mähroboter bei der richtigen Temperatur aufzubewahren und der Ladestand des Akkus ist auch regelmäßig zu kontrollieren. Jedes Jahr, wenn sich die Mäh-Saison ihrem Ende neigt, sollte das ganze Gerät inspiziert werden. Räder und Schaltkontakte sind unter die Lupe zu nehmen. Auch empfiehlt es sich, beim Hersteller vorbei zu schauen und zu prüfen, ob die Software noch auf dem neusten Stand ist. Werden diese wenigen Hinweise bezüglich der Wartung und Pflege eingehalten, dann steht einem langen Leben des Mäh-Roboters nichts mehr im Wege.

TEILEN